Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin

deutsch  česky 

Erweiterte Suche
Artikelhinweis  Drucken  Decrease font size Increase font size

Konzert zum Jubiläum Leoš Janáčeks

(This article expired 21.09.2014.)

Am Dienstag, dem 20. August 2013, stellten sich in der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin Tenor Vojtěch Kaděra und Klavierspieler Richard Pohl mit einem Programm zum Gedenken des 75. Todestages des Komponisten und mährischen Folkloristen Leoš Janáček vor.

Das Berliner Publikum nahm mit Begeisterung ihre Interpretationen  Janáčeks Arien aus dem Tagebuch des Verschollenen und Auf verwachsenem Pfade entgegen. Im zweiten Teil des Konzerts wurden Werke Vincenzo Bellinis, Frederic Chopins, Gioachino Rossinis und Ferenc Liszts aufgeführt.

Koncert k výročí úmrtí L. Janáčka

Zu den Interpreten: Tenor Vojtěch Kaděra absolvierte in 2007 Synchrono Odeio im griechischen Athen. Er ist Sieger des Mozart-Dusek Wettbewerbs in Prag und Finalist des Internationalen Gesangwettbewerbs „La Traviata“ in der schweizerischen Schlossoper Haldenstein in 2011. Sein Repertoire umfasst Werke von Händel, Mozart, Rossini, Bellini, Donizetti, Verdi, Tschaikowsky, Britten und Smetana. Im Jahre 2012 debütierte er als Belmonte in „Die Entführung aus dem Serail“ von W. A. Mozart mit den Frankfurter Sinfonikern.

Richard Pohl absolvierte Klavierspiel am Brünner Konservatorium bei Prof. Eva Horakova. Nach Abschluß des Studiums an der Janáčeks Akademie der Musikkünste in Brünn wirkt er an der dortigen Musikfakultät als Korrepetitor und am künstlerisch orientierten Pavel-Křižkovský-Gymnasium in Brünn als Lehrer. Pohl erwarb mehrere Preise für Klavierbegleitung und Kammerspiel (1. Platz im Carl-Ditters-von-Dittersdorf-Wettbewerb, Ehrenurkunde in Concertino-Praga-Wettbewerb, 3. Platz im nationalen Jazz-Bands-Wettbewerb der Jungen).

Anlagen

130820janacek_programm 281 KB PDF (Adobe-Acrobat-Datei ) 20.09.2013