Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin

deutsch  česky 

Erweiterte Suche

Artikelhinweis  Drucken  Decrease font size Increase font size

Präsentation des Room 28 Bildungsprojektes

(This article expired 01.05.2013.)

Anfänge, Motive, Aspekte und Chancen eines einzigartigen deutsch-jüdischen Zeitzeugenprojektes zum Holocaust Donnerstag, 10. Mai 2012, 19 Uhr, Botschaft der Tschechischen Republik

Die Botschaft der Tschechischen Republik, der Berliner Verein Room 28 und die Auslandsgesellschaft Deutschland laden zu einer Präsentation des ‚Room 28 Bildungsprojektes’ in die Botschaft ein. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Prof. Zdenek Beneš/Karls-Universität Prag und Prof. Detlef Pech/Humboldt-Universität zu Berlin, informiert die Autorin des Buches und der Ausstellung ‚Die Mädchen von Zimmer 28’ über ein deutsch-jüdisches Erinnerungsprojekt, das in den letzten Jahren eine bemerkenswerte inspirative und pädagogische Kraft entfaltete.

Programm

Begrüßung: Dr. Rudolf Jindrák, Botschafter der Tschechischen Republik

Präsentation des Projektes, 30’

Hannelore Brenner-Wonschick, Prof. Detlef Pech, Prof. Zdenek Beneš

Über Anfänge, Motive und Ziele des Projektes berichtet die Autorin des Projektes unter Verwendung von Dokumenten, Filmauschnitten und Fotos (Powerpointpräsentation). Prof. Beneš und Prof. Pech reflektieren die Bedeutung des Projektes und die Chancen einer deutsch-tschechischen Room 28 Unterrichtseinheit für die pädagogische Praxis in Deutschland und Tschechien, aber auch für den deutsch-tschechischen Dialog im Besonderen mit Blick auf die jüngere Generation und das Streben nach einer europäischen Identität.

Präsentation der Aktion „Startpakete für Schulen“, 15’

Am Beispiel unserer Gäste: Schüler des Albert Einstein Gymnasiums Reutlingen

Pause mit Umtrunk: 15’

Ausstellungseröffung

Grußworte: Bernd Felgendreher, Auslandsgesellschaft Deutschland

„Helgas Tagebuch. Ein Mädchen von Zimmer 28“ ca. 30’

Ausschnitte der Lesung mit Helga Pollak-Kinsky, Wien, Protagonistin des Buches ‚Die Mädchen von Zimmer 28’ und Lieder des Theresienstädter Kabaretts mit dem Ensemble ‚Zwockhaus’. Winfried Radeke (Leitung, Arrangement, Klavier), Maria Thomaschke und Andreas Jocksch (Gesang)

Dauer der Veranstaltung: 2 Stunden