Botschaft der Tschechischen Republik in Wien

deutsch  česky 

Erweiterte Suche

Artikelhinweis  Drucken  Decrease font size Increase font size

Senatsausschuss auf Arbeitsbesuch in Österreich

(This article expired 31.05.2014.)

Von 25.-28. November 2013 befand sich der Senatsausschuss für Bildung, Wissenschaft, Kultur, Menschenrechte und Petitionen des Parlaments der Tschechischen Republik – bestehend aus der stellv. Senatsvorsitzenden Miluše Horská, stellv. Ausschussvorsitzenden Hana Doupovcová und den Mitgliedern Zdeněk Berka, Jiří Čunek sowie Václav Homolka – auf Arbeitsbesuch in Wien. Inhaltlicher Schwerpunkt des Besuches war ein Kennenlernen des dualen Ausbildungssystems, das in Österreich bei Lehrberufen Anwendung findet.

Im Rahmen des Arbeitsbesuches traf die Senatsdelegation VertreterInnen des Bundesrates, mit denen vorrangig die österreichischen Erfahrungen hinsichtlich des dualen Berufsausbildungssystems sowie die Möglichkeiten einer Anwendung in der Tschechischen Republik diskutiert wurden. Das österreichische Bildungssystem stand auch beim Besuch des WIFI – Wirtschaftsförderungsinstituts der Wirtschaftskammer Wien im Mittelpunkt, der mit einer Führung durch den weitläufigen Campus des WIFI Wien endete. Die praktische Umsetzung des dualen Ausbildungssystems in Österreich konnten die Senatoren in der Sparakademie in Hietzing kennenlernen. Direktor J. Schielin erläuterte detailliert das Zusammenspiel der theoretischen und praktischen Ausbildung im Handelsunternehmen Spar.

Weiter besuchte die Senatsdelegation die zweisprachige (Tschechisch/Deutsch) Schule des Schulvereins Komenský, in der sie über die historische Tradition der Schule, den Schulbetrieb in der Vergangenheit und Gegenwart sowie ihre Bedeutung für die tschechische Volksgruppe in Wien informiert wurde. Deren VertreterInnen – die Vorsitzenden der Vereine – lernten die Delegationsmitglieder bei einem Abendessen kennen, wo sie Einblick in die Struktur und Aktivitäten der tschechischen Vereinslandschaft in Österreich bekamen.

Aufgrund des umfangreichen Aufgabengebietes des Ausschusses interessierten sich die Senatoren auch für die Funktionsweise weiterer kultureller und wissenschaftlicher Institutionen. Bestandteil des Programms waren beispielsweise ein Besuch der Bundestheaterholding, der die Finanzierung und den Betrieb der Wiener Theater thematisierte, sowie des Kriegsarchivs in Wien, in dem sich u. a. Hinterlassenschaften und Informationen über Soldaten tschechischer Herkunft in der österreichisch-ungarischen Armee befinden. Die MitarbeiterInnen des Kriegsarchivs stellten weiter die 2014 geplanten Veranstaltungen anlässlich 100 Jahre Erster Weltkrieg vor.

Die Delegation besuchte außerdem das unweit von Wien gelegene Stift Lilienfeld. Die stellv. Senatsvorsitzende Miluše Horská traf sich bezugnehmend auf ihre schwerpunktmäßig sozialpolitische Ausrichtung darüber hinaus mit VertreterInnen der Unruhe Privatstiftung, die seit 2005 den Preis SozialMarie für innovative Projekte im sozialen Bereich verleiht.

Den krönenden Abschluss des Arbeitsbesuches des Senatsausschusses bildete ein Treffen mit Kommunalpolitikern der Marktgemeinde Leobendorf, die Einblick in die Funktionsweise einer kleineren österreichischen Gemeinde gaben und den Senatoren Problemfelder aufzeigten, mit denen Gemeindepolitiker konfrontiert sind.

Galerie


Senatsausschuss auf Arbeitsbesuch in Österreich