deutsch  česky 

Erweiterte Suche
Artikelhinweis  Drucken  Decrease font size Increase font size

Erfolgreiche 61. Internationale Maschinenbaumesse in Brünn

Auf dem Brünner Messegelände fand vom 7. bis 11. Oktober 2019 die 61. Internationale Maschinenbaumesse statt. 1662 Ausstellerfirmen aus 30 Ländern, darunter 326 aus Deutschland, belegten eine Fläche von mehr als 45 Tausend Quadratmetern. Zur Messe kamen mehr als 81 Tausend Besucher aus 50 Ländern, im Pressezentrum akkreditierten sich 262 Medienvertreter.
 

Hauptthemen der Internationalen Maschinenbaumesse (MSV) waren Industrie 4.0 und die digitale Fabrik, also die Digitalisierung der Produktion, eine der Hauptrichtungen des Innovationsprozesses. Die Internationale Maschinenbaumesse ist das Flaggschiff eines Verbunds mehrerer Industriemessen. Dieses Jahr fanden zeitgleich mit ihr andere internationale Fachmessen statt: die Messen Transport und Logistik und ENVITECH. Wichtigstes Thema der Messe ENVITECH ist die Kreislaufwirtschaft - der Umgang mit materiellen Ressourcen. Dies ist einer der Trends im Bereich der nachhaltigen Entwicklung und die Entwicklungen in Industrie und Handel gehen genau in diese Richtung. 

Zum ersten Mal in der Geschichte wurden im Pavillon Z auf der Messe unter einem nationalen Dach 13 staatliche Organisationen präsentiert, die Dienstleistungen für Unternehmer und Gewerbetreibende anbieten. Die tschechische nationale Exposition, „Czech Republic: The Country For The Future“, hatte eine weltweite Premiere. Die staatlichen Organisationen waren Agentur für Unternehmen und Innovation CzechInvest, Tschechische Agentur für Handelsförderung CzechTrade, Tschechische Exportbank, Tschechisch-Mährische Garantie- und Entwicklungsbank, Tschechische Entwicklungsagentur, Export- und Garantieversicherungsagentur, Verteidigungsministerium, Ministerium für Industrie und Handel, Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Technologieagentur der Tschechischen Republik, Amt für industrielles Eigentum, Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsstelle für Maschinenbau.

Die Bedeutung der diesjährigen MSV wurde durch die Anwesenheit fast der gesamten tschechischen Regierung unter der Leitung des Premierministers Andrej Babiš unterstrichen, nicht nur bei der Versammlung des Industrieverbandes der Tschechischen Republik, die ein traditionelles Diskussionsforum für Arbeitgeber und Regierung darstellt, sondern auch bei der offiziellen Eröffnung der MSV. Auch die Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin hatte in Brünn ihre Vertreter, und zwar S.E. Botschafter Tomáš Jan Podivínský und den Leiter der Handels- und Wirtschaftsabteilung, Herrn Ondřej Karas. 

Die hohe Attraktivität des tschechischen Marktes wurde von einer außerordentlich starken Präsenz internationaler Firmen und Fachleute bestätigt. Mehr als 829 Firmen und rund die Hälfte aller Aussteller kamen aus dem Ausland, am stärksten vertreten waren Deutschland, Slowakei, China, Italien und Österreich. Überseeische Länder wie China, Indien und Taiwan waren größtenteils durch kollektive Beteiligung vertreten. Die Messe wurde von zahlreichen ausländischen Delegationen und Handelsmissionen besucht, die unter anderem aus Indien, Südafrika, Russland, Weißrussland, der Ukraine, der Slowakei, Nordmakedonien und Bayern anreisten.

Im Pressezentrum akkreditierten sich innerhalb der ersten vier Tage der MSV 262 Medienvertreter aus 10 Ländern. Neben tschechischen Journalisten informierten über die Messe auch deren Kollegen aus Deutschland, Ungarn, Polen, Österreich, der Slowakei, Großbritannien, der Schweiz und der Türkei.

Die nächste 62. Internationale Maschinenbaumesse findet vom 5. bis 9. Oktober 2020 zusammen mit den Messen IMT, PLASTEX, FOND-EX, WELDING und PROFINTECH statt. Weitere Informationen stehen auf der folgenden Internetseite zur Verfügung: https://www.bvv.cz/de/msv/

  

Foto: Internationale Maschinenbaumesse Brünn

Autor: Petr Jaroš, 1. Botschaftssekretär, Handels- und Wirtschaftsabteilung, Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin