deutsch  česky 

Erweiterte Suche
na_celou_sirku
Photo: © vlada.cz
Artikelhinweis  Drucken  Decrease font size Increase font size

Bundeskanzler Nehammer zu Gesprächen bei Premierminister Fiala zum Thema Energiesicherheit

Am Dienstag, den 17. Mai 2022, traf der tschechische Premierminister Petr Fiala den österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer in der Kramář-Villa in Prag. Hauptthemen des Treffens waren die Auswirkungen der russischen Aggression in der Ukraine, die Energiesicherheit, die Vorbereitungen zur tschechischen EU-Ratspräsidentschaft sowie die bilaterale Zusammenarbeit Tschechiens mit Österreich.

Beide Staatsspitzen einigten sich darauf, bei der Gewährleistung der Energiesicherheit und der Verringerung der Abhängigkeit von Russland zusammenzuarbeiten. "Wir sprachen über das Thema Öl und Gas. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass der Bundeskanzler bereit ist, unsere Bemühungen um den Ausbau der TAL-Pipeline zu unterstützen. Wir müssen in Zukunft über ausreichende Ölkapazitäten verfügen, falls die Tschechische Republik aus irgendeinem Grund kein Öl aus Russland beziehen kann", sagte der tschechische Premierminister.

Ein weiteres Thema des Treffens waren die Möglichkeiten die Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern, die im Falle Tschechiens 95 Prozent beträgt. "Wir waren uns einig, dass wir mit Ländern zusammenarbeiten müssen, die ihre Kapazitäten erweitern und neue LNG-Terminals bauen können, und dass wir die Kapazität der Pipelines, die Gas in unsere Länder bringen, erhöhen müssen", sagte Fiala.

"Es liegt im Interesse unserer beiden Länder. Auch für die Tschechische Republik ist dasein wichtiges Thema, da unsere EU-Ratspräsidentschaft näher rückt und es eines der Themen ist, mit denen wir uns definitiv beschäftigen werden. Ich begrüße das große Engagement Österreichs und von Bundeskanzler Nehammer persönlich", sagte der tschechische Premierminister.

Die Zusammenarbeit im Bereich der Verkehrsinfrastruktur war ebenfalls ein wichtiges Thema des Treffens. Es besteht gegenseitiges Interesse an der baldigen Fertigstellung der Autobahn D3 von České Budějovice nach Linz, des Autobahnprojekts D52 von Brünn nach Wien und der Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke Wien - Prag - Berlin.

"Wir waren uns einig, dass unsere Beziehungen hervorragend sind, dass wir aber noch Möglichkeiten sehen, sie zu intensivieren. Zum Beispiel durch eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung, Hochschulwesen und Bildung", fügte Fiala hinzu.

Quelle: © vlada.cz