deutsch  česky 

Erweiterte Suche
na_celou_sirku
Photo: © zzsjmk.cz
Artikelhinweis  Drucken  Decrease font size Increase font size

Projektleiter von Notruf Niederösterreich Weinert vom Verband der tschechischen Rettungsdienste ausgezeichnet

Siegfried Weinert, Leiter der Sonderprojekte bei NOTRUF Niederösterreich, erhielt aus Händen des Hauptmanns der Südmährischen Region Jan Grolich und der Direktorin des medizinischen Rettungsdienstes der Südmährischen Region Hana Albrechtová die Auszeichnung des Verbandes der Rettungsdienste der Tschechischen Republik für seinen Beitrag zur Entwicklung der Zusammenarbeit im Bereich des grenzüberschreitenden Rettungsdienstes ausgezeichnet.

Siegfried Weinert beschäftigt sich seit langem mit dem Ausbau der Zusammenarbeit zwischen österreichischen und tschechischen Rettungsdiensten. Von Beginn an war er maßgeblich an den Gesprächen beteiligt, die 2016 zur Verabschiedung des Rahmenabkommens zwischen Österreich und der Tschechischen Republik über die Zusammenarbeit im Rettungswesen geführt haben –  in Folge auch an den Verhandlungen über die Umsetzungsvereinbarung zwischen Niederösterreich und den Regionen Südmähren, Südböhmen und Vysočina. Auf Grundlage dieser Vereinbarungen können die jeweiligen Rettungsdienste auf beiden Seiten der Grenze eingreifen und Patienten in kürzester Zeit notfallmedizinisch versorgen (mehr zur Zusammenarbeit hier). Das Erfolgsmodell inspiriert nun auch weitere Länder: Österreich verhandelt mit der Slowakei und Ungarn über ein ähnliches Abkommen.

Im Jahr 2018 Siegfried Weinert die Entstehung der österreichischen Version der tschechischen Záchranka-App unter dem Namen RettungsApp vorangetrieben. Beide Apps sind nun in Tschechien und Österreich im Einsatz: Einmal aktiviert, übermitteln sie über GPS die Standortkoordinaten und rufen Hilfe, unabhängig davon, in welchem Land sich die Person in Notlage gerade befindet.